Antirassismustage

Antirassismustage München – SoR Aktiv

Durch den Zeitungsartikel der SZ wurde Herr Lendner auf unsere engagierten Schülerinnen aufmerksam und holte die jungen Nachwuchskräfte in Sachen Antidiskriminierungsarbeit ins Ausbildungszentrum in der Ruppertstraße. Am 12. März war es soweit. Die SoR-AG der Salvator Realschule leitete dann ihren ersten Workshop zum Thema: Diskriminierung im Alltag und was wir dagegen tun können.

Es ging uns vor allem um einen ehrlichen Erfahrungsaustausch. Was ist uns passiert, wann haben wir uns diskriminiert gefühlt? Aus welchen Gründen? Wie fühlte ich mich dabei? Ehrlich und direkt erzählten die Schülerinnen von ihren Erlebnissen und scheuten keine Fragen, die von den interessierten Teilnehmern gestellt wurden. Außerdem thematisierten wir „das Kopftuch“ und seine Herkunft. Nach einem kurzen Faktencheck, der einigen die Augen öffnete (ja, auch Christen und andere Gläubige oder nicht Gläubige tragen in verschiedenen Orten der Welt Kopftuch), wurden auch Modetrends und der „Bad Kopftuchtag“ thematisiert.

Abschließend wurden verschiedene Themen, die uns im Alltag begegnen, in Gruppen bearbeitet. Dabei ging es vor allem um die Frage „Was kann ich konkret dagegen tun und wie werden wir aktiv?“

„Ich habe viel gelernt und weiß jetzt, dass das offene Gespräch auch über empfindliche Themen immer der beste Weg ist,“ sagte eine Auszubildende.