Wahlpflichtfächer

Allgemeine Kurzinformationen zu den Wahlpflichtfächergruppen an der Städt. Salvator-Realschule


Die meisten der sogenannten „Vorrückungsfächer“ werden in den verschiedenen Wahlpflichtfächergruppen nach gleichem Lehrplan und mit gleichen Leistungsanforderungen unterrichtet (z.B. die Fächer Deutsch, Englisch, Geschichte, Erdkunde, Biologie, Religionslehre).

Die Fächer Deutsch und Englisch sind in allen 4 Gruppen auf gleiche Weise Abschlussprüfungsfächer. Ebenso Mathematik in unterschiedlichen Anforderungen.

 

Wahlpflichtfächergruppe  I : Mathematisch-naturwissenschaftliche Ausrichtung

Die Gruppe verstärkt die Fächer Mathematik, Physik, Chemie und Informationstechnologie.

Sie wendet sich an Schülerinnen, die an logischem Denken, Forschen und Experimentieren Spaß haben. In dieser Wahlpflichfächergruppe werden Chemie, Physik, IT und Mathematik mit vermehrter Stundenzahl unterrichtet.

Er bietet eine gute Vorbereitung auf zahlreiche Berufe, etwa im IT-Bereich, in Untersuchungslaboren, im medizinischen Sektor und in der Technik. Als anschließende Schularten bieten sich die Fachoberschule (Technik) oder das mathematisch-naturwissenschaftliche Gymnasium an.

– mehr Stunden in Mathematik und Physik

– Physik schon in der 7. Klasse

– Chemie schon in der 8. Klasse

– IT bis zur 10. Klasse

Fächer der Abschlussprüfung:

Deutsch, Englisch, Mathematik (vertieft), Physik

 

Wahlpflichtfächergruppe II : Wirtschaftlich-kaufmännische Ausrichtung

Diese Gruppe legt den Schwerpunkt auf den wirtschaftlichen Bereich mit den Fächern Wirtschaft und Recht sowie betriebswirtschaftliches Rechnungswesen (BwR). Schülerinnen, die am aktuellen Geschehen und an wirtschaftlichen Zusammenhängen Interesse haben, sind in dieser Wahlpflichtfächergruppe richtig aufgehoben.Hier sind exaktes Arbeiten und der Umgang mit textgestützten Aufgabenstellungen besonders wichtig.

In diesem Zweig wird eine gute Grundlage für Büroberufe in Wirtschaft und Verwaltung gelegt. Weiterführende Schulen sind die Fachoberschule (Wirtschaft), Verwaltung, Rechtspflege und das wirtschaftswissenschaftliche Gymnasium.

-Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen ab der 7.Kl.

– Wirtschafts- und Rechtslehre schon in der 8. Klasse

– IT bis zur 10. Klasse

Fächer der Abschlussprüfung:

Deutsch , Englisch, Mathematik, BwR

 

Wahlpflichtfächergruppe III a : Sprachliche Ausrichtung

Diese Gruppe legt den Schwerpunkt auf die zweite Fremdsprache Französisch. In den Jahrgangsstufen 7, 8 und 9 wird auch betriebswirtschaftliches Rechnungswesen in reduzierter Form unterrichtet. Sowohl in der 9. als auch in der 10 Jahrgangsstufe kann ein internationales Diplom DELF erworben werden. Dies qualifiziert die Mädchen besonders für moderne, europaorientierte Berufe. Kinder, die diese Gruppe wählen wollen, sollten im sprachlichen Bereich keine Schwierigkeiten haben und relativ problemlos Vokabeln lernen.

Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache sind bei einem Übertritt an ein Gymnasium und an die Berufsoberschule von großem Vorteil, jedoch nicht Voraussetzung.

– Französisch als 2. Fremdsprache ab der 7. Klasse

– Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen in den   Klassen 7 bis 9

– IT in der 7. und 8. Klasse

Fächer der Abschlussprüfung:

Deutsch, Englisch, Mathematik, Französisch

 

Ab der 7. Klasse werden die Klassen entsprechend der gewählten Ausbildungsrichtung neu zusammengestellt. Dies gilt dann die nächsten 4 Jahre, also bis zur Abschlussprüfung.

 

Alle Ausbildungsrichtungen führen zum Mittleren Schulabschluss (früher Mittlere Reife) und bieten nach Abschluss der 10. Klasse alle dieselben Berechtigungen wie Zugang zu

            – qualifizierten Berufsausbildungen,

            – Übertritt an die Fachoberschule oder ans Gymnasium,

wenn die jeweiligen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt sind.